Aktuelles

Baldiger
Baubeginn?
20.03.2015

Kein Herz
für Kinder?
09.09.2012

Ihre Stellungnahme
zur Panung!
05.02.2012

Letzte Chance für Stellungnahme
Zur Vorbereitung
auf den 26.01.2012

Rückblick und
Zwischenfazit 2011
16.01.2012

Öff. Vorstellung
der Straßenbaupläne
Zur Vorbereitung
auf den 19.09.2011

Vorplanung 2. Bauabschnitt (Oberdorf)
18.08.2011

Straße statt Garten
MDR Sachsenspiegel, 10.03.2011

Reinhardtsgrimma braucht eine neue Ortsdurchfahrt
SZ, 22.02.2011

"Der Standort
Glashütte hat
einen guten Ruf"
SZ, 28.12.2010

Bürgerinitiative lehnt
erhöhte Fußwege ab
SZ, 24.12.2010

Informationsabend
zum geplanten Straßenbau
Auswertung 02.12.2010

Autobahnzubringer
- oder nicht?
Diskussion

Straßenplanung ist ins Wasser gefallen
SZ, 04.10.2010

Presseartikel online
02.09.2010

Kleine Anfragen im Landtag:
04.08.2010

Transparenz und Bürgernähe fehlen beim Straßenbau
SZ, 26.05.2010

Mehr Entscheidungskompetenz für regionale Akteuere
20.05.2010

Glashütte untersucht Abwasserkanäle
SZ, 19.05.2010

Polizei wird Autofahrer befragen
SZ, 17.05.2010

Keine Annäherung im Straßenbaustreit
SZ, 07.05.2010

Bürgerinitiative befürchtet mehr Verkehr
SZ, 04.05.2010

Stadtchef trifft sich mit Bürgerinitiative
SZ, 30.04.2010

Bürgermeister kämpft trotz Protesten für Straßenausbau
SZ, 28.04.2010

Bürgerinitiative will Straßenausbau verhindern
SZ, 24.04.2010

Vorgärten sollen verschwinden
SZ, 22.04.2010

Initiative will Straßenausbau verhindern
SZ, 21.04.2010

Straßenbauplanung in Grimme geht weiter
SZ, 12.03.2010

Die kleine Schwester der B170
SZ, 23.05.2008

Geplanter grundhafter Ausbau der S183 in der Ortslage Reinhardtsgrimma

Grundzüge der Planung

Vertreter der Bürgerinitiative erhielten bislang Einblick in die Vorplanungsordner für den 1. und 2. Bauabschnitt (Unterdorf bis Brücke am Gässel sowie Oberdorf bis zum Teich).
Die bisher bekannten Eckpunkte der Gesamtplanung finden Sie nachfolgend:

Geschwindigkeit

Auslegungsgeschwindigkeit für die Planung der Ortsdurchfahrt sind 50 km/h, d.h. es wird grundsätzlich eine Aufhebung der bisherigen Geschwindigkeitsbegrenzungen von 30 bzw. 40 km/h angestrebt.

Angeblich soll dies keinerlei Umweltauswirkungen (Lärm, Staub) oder Auswirkungen auf das Unfallgeschehen haben.

Straßenbreite

Für die gesamte Ortdurchfahrt ist eine Straßenverbreiterung auf 6,00 m vorgesehen (bisher 4,50...5,50 m).

Dies soll den Begegnungsfall zweiter LKW abdecken, welcher allerdings selbst laut offizieller Verkehrszählung so gut wie nie auftritt ("im Durchschnitt ein LKW/Bus pro Richtung aller 5...10 Minuten").
Im übrigen ist es keinesfalls so, dass LKW erst ab 6,00 m Straßenbreite aneinander vorbeikommen können. Siehe dazu unsere Auswertung des Regelwerks.

Die Gesamt-Trassenbreite (Flächenbedarf inlusive Fußweg und Bankett/Anfahrschutz) ergibt sich zu mindestens 8,00 m.

Fußweg

Auf einer Straßenseite soll ein mindestens 1,50 m breiter Fußweg angelegt werden, den es bisher nicht gibt. Vorgesehen ist ein "Bürgersteig" mit Hochborden.

Offenbar wurde nicht einmal darüber nachgedacht, den Charakter einer Dorfstraße z.B. durch einfache gepflasterte Seitenräume zu erhalten. Demgegenüber schlägt das stets zitierte Regelwerk eine solche Gestaltung bei den vorhandenen geringen Verkehrsstärken ausdrücklich vor.

Verkehrsführung allgemein

Um den Verkehr zu leiten und die Geschwindigkeiten etwas zu dämfen, sind an zahlreichen Stellen Mittelinseln vorgesehen. Diese sollen gleichzeitig zum Fußgängerschutz dienen (Überquerungshilfe).

Die bisherige Abzweigung Richtung Kreischa soll einer großzügig angelegten Kreuzung mit Mittelinsel weichen. Dort ist auch eine Änderung der Vorfahrt zugungsten der straßenrechtlich höherrangigen S183 geplant. Leider spiegelt dies in keinster Weise die tatsächlichen Verkehrsflussverhältnisse wieder, da die Hauptverkehrsrichtung nun mal in Richtung Hausdorf verläuft.

Planung für Knotenpunkt S183/K9007

Gegenüberstellung Istzustand und Planung (rot) für Kreuzung S183/K9007
(zum Vergrößern Bild anklicken)

Der Oberdorfplatz soll umgestaltet werden: Zusammenführung von Gartenstraße und Straße Zum Steinkreuz und anschließend gemeinsame senkrechte Einmündung auf die S183.
Leider wurde nicht mit abgewogen, dass damit eine häufig genutzte Wendemöglichkeit entfallen würde.

www.ortsdurchfahrt-reinhardtsgrimma.de