Aktuelles

Baldiger
Baubeginn?
20.03.2015

Kein Herz
für Kinder?
09.09.2012

Ihre Stellungnahme
zur Panung!
05.02.2012

Letzte Chance für Stellungnahme
Zur Vorbereitung
auf den 26.01.2012

Rückblick und
Zwischenfazit 2011
16.01.2012

Öff. Vorstellung
der Straßenbaupläne
Zur Vorbereitung
auf den 19.09.2011

Vorplanung 2. Bauabschnitt (Oberdorf)
18.08.2011

Straße statt Garten
MDR Sachsenspiegel, 10.03.2011

Reinhardtsgrimma braucht eine neue Ortsdurchfahrt
SZ, 22.02.2011

"Der Standort
Glashütte hat
einen guten Ruf"
SZ, 28.12.2010

Bürgerinitiative lehnt
erhöhte Fußwege ab
SZ, 24.12.2010

Informationsabend
zum geplanten Straßenbau
Auswertung 02.12.2010

Autobahnzubringer
- oder nicht?
Diskussion

Straßenplanung ist ins Wasser gefallen
SZ, 04.10.2010

Presseartikel online
02.09.2010

Kleine Anfragen im Landtag:
04.08.2010

Transparenz und Bürgernähe fehlen beim Straßenbau
SZ, 26.05.2010

Mehr Entscheidungskompetenz für regionale Akteuere
20.05.2010

Glashütte untersucht Abwasserkanäle
SZ, 19.05.2010

Polizei wird Autofahrer befragen
SZ, 17.05.2010

Keine Annäherung im Straßenbaustreit
SZ, 07.05.2010

Bürgerinitiative befürchtet mehr Verkehr
SZ, 04.05.2010

Stadtchef trifft sich mit Bürgerinitiative
SZ, 30.04.2010

Bürgermeister kämpft trotz Protesten für Straßenausbau
SZ, 28.04.2010

Bürgerinitiative will Straßenausbau verhindern
SZ, 24.04.2010

Vorgärten sollen verschwinden
SZ, 22.04.2010

Initiative will Straßenausbau verhindern
SZ, 21.04.2010

Straßenbauplanung in Grimme geht weiter
SZ, 12.03.2010

Die kleine Schwester der B170
SZ, 23.05.2008

Straßenplanung ist ins Wasser gefallen

Sächsische Zeitung (Dippoldwalde) vom 04. Oktober 2010
Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung der Sächsischen Zeitung.

(SZ/fh)

Zwei Termine hat das Straßenbauamt abgesagt. Die Mitarbeiter hatten Hochwassereinsätze.

Die Planung für den Ausbau der Staatsstraße 183 durch Reinhardtsgrimma leidet unter dem Hochwasser, obwohl in Grimme gar keines war. Zwei angesetzte Treffen im Straßenbauamt Meißen-Dresden sind ausgefallen, informierte Bürgermeister Markus Dreßler (CDU) den Stadtrat. Amtsleiter Holger Wohsmann musste zu dringenderen Termine an Straßenabschnitte, die vom Hochwasser beschädigt waren. Der nächste gemeinsame Termin ist jetzt für Mitte oder Ende Oktober ins Auge gefasst. Dort soll dann die Entscheidung über die Pläne fallen, die auch veröffentlicht werden.

In Reinhardtsgrimma arbeitet eine Bürgerinitiative, die den Ausbau in der bisher vorgesehenen Variante ablehnt und dies mit großen Plakaten entlang der Staatsstraße kundtut.

www.ortsdurchfahrt-reinhardtsgrimma.de